Familien brauchen auch eine Lobby

Möglichkeiten der Kinderbetreuung ausloten

Auch gerade für die Familien ist die Situation nicht einfach. Dazu nimmt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Astrid Birkhahn Stellung:

Familien brauchen auch eine Lobby

Die Corona-Pandemie verlangt uns allen viel ab. Dennoch darf der Blick auf die Nöte der Menschen nicht trüb werden.

Die CDU-Kreistagsfraktion nimmt eine Gruppe in den Fokus, die gegenwärtig in der politischen Diskussion nicht im Mittelpunkt steht.

Besonders belastet sind die Personen, die Familienpflichten und Fortsetzung der Berufstätigkeit im Home-Office unter einen Hut zu bringen haben; denn hier geht es nicht um eine kurzfristige Belastung, sondern die Marathon-Strecke liegt noch vor uns allen.

Die Kinder können zwar zu Hause versorgt und irgendwie beschäftigt werden, aber gezielte Förderung und gemeinsames Spiel in Kleingruppen ist nicht möglich.

Daher fragt Astrid Birkhahn, die familienpolitische Sprecherin der CDU-Kreistagsfraktion:

"Warum wird die Betreuung in der Tagespflege nicht weiter geöffnet?

Warum werden die Kinder, die demnächst schulpflichtig werden, nicht in der KiTa auf die neuen Anforderungen vorbereitet?

Die räumlichen und personellen Notwendigkeiten sind vorhanden!"

Die CDU-Kreistagsfraktion hält es für notwendig, dass die entsprechende Diskussion auf den zuständigen politischen Ebenen geführt wird. Sie hat daher den Landrat gebeten, in der Verwaltung mit den Trägern die Möglichkeiten zur Umsetzung auszuloten.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben